Print Design - Cycling - Advertising Agency ZIMMERMANN PUPP

Full service.
Full of ideas.
Full speed ahead.

gönn dir
 

Case Study – Print Design

Ride With Passion Magazin

Prologue

The upcoming UCI Road World Championships got Thomas Pupp, cycling expert and manager of the Tirol Cycling Team “Ride With Passion” thinking about the connections between cycling, Innsbruck and Tyrol. We translated his thoughts into this truly unique magazine.

1 Stage

Editor and author Thomas Pupp asked journalists, friends, former professional cyclists and the Tyrolean community, to consider “cycling in Tyrol” and put their thoughts to paper. The writers, including Fred Steinacher, Hannes Gründhammer, Maria Moser, Markus Linder, Steffen Arora, Othmar Peer, Christoph Kluge, Michael Bürger, Thomas Rohregger, Oliver Walde and Andrea Koschier wrote about historic events, cycling heroes, mobility in cities, the future and cycling as therapy. These personal views from the cycling community really infused the magazine with passion.

2 Stage

With the writing complete, our second stage began. Our team – with Art Director Markus Nindl leading the pack – started the project’s design phase. The magazine’s colours are inspired by the official rainbow winner’s jersey, with chapters printed in red, green, blue, yellow and black. Local cycling legends Wolfgang Steinmayr, Helmut Wechselberger and Walter Falch gave us access to their private archives. With loving care and patience, we sifted through boxes full of newspaper articles, photographs and jerseys. Reconstructing these precious memories and bringing them to life with our design.

Eine kleine Leseprobe aus dem Magazin

Der Radsport schreibt große Geschichte.

Von den Anfängen auf der Bahn, ersten Distanzrennen,
großen Rundfahrten bis zur Straßen Rad-Weltmeisterschaft 2018

Von Hannes Gründhammer und Thomas Pupp

Die Etablierung des Radrennsports in Tirol war eng mit dem Bicycle-Club Innsbruck, dem ersten im Land gegründeten Radfahrerverein, verbunden. Nur zwei Jahre nach seiner Gründung im Sommer 1883 veranstaltete der Verein bereits ein Rennen. Dieses führte vom Bergisel-Plateau zum Gasthof Schupfen an der Brennerstraße. Diese Wettfahrt im Jahr 1885 gilt als das erste in Tirol jemals ausgefahrene Radrennen. Insgesamt schrieben sich fünf Fahrer in die Teilnehmerliste ein, um die nur vier Kilometer lange Strecke schnellstmöglich zu bewältigen. Als Sieger ging Dominikus Pekny hervor, der den Wettkampf auf einem Hochradbestritt und zehn Minuten benötigte. In den Folgejahren kam es überall in Tirol zu immer mehr Wettfahrten. Im September 1892 zum Beispiel kam es zwischen Telfs und Silz zu einem Radfahrerverbandsrennen, welches Carl Lauster aus Bregenz für sich entscheiden konnte. Im Folgejahr wurde auf einem 50 Kilometer langen Rundkurs in Bruneck die erste Tiroler Meisterschaft im Radsport ausgetragen.

Es ist aufgrund der Tiroler Topographie wenig überraschend, dass Bergrennen bzw. Bergmeisterschaften von Anbeginn fixer Bestandteil des Wettkampfkalenders waren. Ohne an dieser Stelle genauer auf die technische Entwicklung des Fahrrades einzugehen, muss bedacht werden, dass das Überwinden von Steigungen mit einem derart schweren Rad mit nur dürftiger Übersetzung bzw. Gangauswahl einer Herkulesaufgabe gleichkam.

Innsbruck hatte zu dieser Zeit gerade mal 30.000 Einwohner und war die Hauptstadt von Tirol und Vorarlberg. Die Straßen waren größtenteils gepflastert und sehr gut befahrbar. So entwickelte sich auch das Fahrrad immer mehr zum beliebten Verkehrsmittel und viel beachteten Sportgerät. Neben dem Bicyle-Club Innsbruck erlebten auch viele andere Radvereine eine Hochblüte und bescherten den Gasthöfen und Cafes gute Umsätze. Der Arbeiter Radfahrer-Verein „Wanderer“ traf sich in der „Restauration zum Wilden Mann“, im Gasthof „Bier-Wastl“ feierte der besagte „Innsbrucker Bicycle-Club“ und die „Union“ trank regelmäßig ihren Kaffee in der Innsbrucker Altstadt im Cafe Baumann, wo Emil und Hans Baumann die Statuten für den heutigen Tiroler Landesradsportverband ausarbeiteten. Wer also immer noch glaubt, dass sich der in unseren Breiten medial so allseits präsente Schisport oder vielleicht der beliebte Fußball als erste Sportarten zu einem Fachverband in Tirol zusammengeschlossen haben, der irrt. Der Name Baumann sollte nun künftig ganz maßgeblich die Geschicke des Landesradsportverbandes und die des Tiroler Radsports schreiben. Nach Gründer Hans kam dessen Sohn Franz, der viele Rennen ins Leben rief, organisierte und große, damals noch junge Talente, wie Wolfgang Steinmayr, Helmut Wechselberger oder den legendären Siggi Denk, entdeckte und entsprechend förderte. Seit gefühlten Jahrzehnten steht nun ein weiterer Baumann an der Spitze, Harald Baumann, der trotz seines leicht fortgeschrittenen Alters die Familientradition mit unermüdlichem Einsatz fortsetzt.

Finish Line

224 pages packed with stories and history about cycling in Innsbruck and Tyrol make a strong statement. The „Ride With Passion“ Magazine is a sporting work of art with premium design, expert knowledge and nostalgic authenticity.

For only € 20.18 - one of the 2,018 copies can be yours.

Order here.

Order now.

Interested? 
Order the Ride with Passion Magazine now.

1 magazine is € 20,18. You can also get one of our special deals: 5 for € 85,– or 10 for € 160,–.

Just put your favoured amount in the order mail.

The invoice will be added to your order.

The magazine is only available in German.